Speed is a feature – Tuning für Ihre Homepage

Wer eine Webseite besucht, möchte normalerweise nicht auf ein weißes „Blatt Papier“ starren.

Um die eigene Webseite richtig schnell zu machen, muss Men eigentlich nichts tun. Wenn man ein statisches HTML-Dokument erstellt und dieses weder gestaltet noch per JavaScript aufpeppt, ist die Seite schneller beim Betrachter, als der gucken kann.

Aber wer will schon eine ungestaltete Webseite? Also kommen CSS, JavaScript, Bilder und all die anderen Zutaten hinzu, mit denen man den Besuch zu einem Erlebnis für den Betrachter macht.

Damit die Seite trotzdem blitzschnell beim Betrachter ankommt, kann man an verschiedenen Schrauben drehen. Dabei muss die Seite nicht immer schneller laden: es kommt auch darauf an, wann die großen Brocken übertragen werden. So kann man beispielsweise die meisten JavaScripte nach den eigentlichen Inhalten laden. Der Besucher bekommt auf diese Weise schnell etwas zu sehen und im Hintergrund wird noch unbemerkt weitergeladen.

Wie das geht und noch viel mehr erklärt die Seite browserdiet.com (die eigentlich Websitediet heißen müsste)

Auch Erfahrene Entwickler finden hier noch die eine oder andere Perle – und weil die Texte kurz und übersichtlich geordnet sind, lassen sich diese Perlen auch schnell finden.

20130331-110203.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.