Neues zum Link (anchor-Element a)

Auch bei dem altehrwürdigen anchor-Element <a> (Links)  hat sich sinnvolles getan.

Zwei Dinge lassen sich bereits jetzt einsetzen.

1.) In jedem Browser (ab IE8 von mir getestet, vermutlich schon früher) funktioniert bereits die Möglichkeit, einen Link um beliebige Elemente zu legen. War es innerhalb von a bisher nur erlaubt, inline-Elemente zu verwenden (z. B. span, strong, em), darf ein a nun auch blocklevel-Elemente wie div, blockquote oder sogar ul, ol und table enthalten. Ausgenommen sind lediglich interaktive Elemente wie ein weiteres a oder Formular-Elemente (zum Beispiel button oder input – logisch, denn was soll der Browser machen, wenn man auf ein Submit innerhalb eines a klickt: den Link öffnen oder ein Formular abschicken? Das kann er natürlich nicht entscheiden).

Durch die Möglichkeit komplexe Strukturen  zu verlinken, gibt es keinerlei Einschränkungen mehr beim Gestalten von Schaltflächen. Trotzdem sollte man vielleicht von Fall zu fall überlegen, ob es Sinn macht eine komplette Tabelle zu verlinken oder was passiert, wenn ein Screenreader-Nutzer von Link zu Link springt. In diesem Zusammenhang erscheint es selten sinnvoll, eine Tabelle komplett in ein einzelnes a zu packen, obwohl es valides HTML ist…

Nachtrag: Microsoft wäre nicht was es ist, wenn für den IE nicht wieder eine Anpassung nötig wäre. In diversen IEs lässt sich nicht das gesamte Blockelement anklicken, sondern nur die enthaltenen Elemente. Sollten diese nicht direkt aneinandergrenzen, zum Beispiel wegen der Verwendung von margin, so gibt es Bereiche innerhalb des a, welche nicht klickbar sind. Ein simples display:block für das umgebende a behebt das.

2.) Man kann mit dem Attribut rel Beziehungen zum Zieldokument angeben. Vieles davon funktioniert noch in keinem Browser. Interessant aber ist die Möglichkeit mit rel=“prefetch“ anzugeben, dass das Ziel bereits vorgeladen werden soll. Das macht immer dann Sinn, wenn der Nutzer durch einen mehrstufigen Vorgang geleitet werden soll. So kann in einem Bestellprozess die Bezahlseite schon mal geladen werden, während der Nutzer noch in der Warenkorb-Übersicht kontrolliert, ob alles wie gewünscht aufgelistet ist.

Funktioniert bisher nur im FF. Da es aber keine Probleme in anderen Browsern gibt und der FF in Deutschland über 50% Marktanteil hat, sicher schon sinnvoll verwendbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.