Buchempfehlungen HTML5 und CSS3

Vorgestellte Bücher

Nevit Dilmen
  1. CSS – Cascading Style Sheets Level 3 von Marc Haunschild
  2. Little Boxes Teil 0 (Null) von Peter Müller
  3. Fortgeschrittene CSS-Techniken von Ingo Chao und Corina Rudel
  4. Die Reihe „Von Kopf bis Fuß“ an der mehrere Autoren und Übersetzer mitgewirkt haben
  5. Handbuch HTML5 von Stefan Münz

Zunächst ein wenig Werbung in eigener Sache. Wenn ich Bücher empfehle, darf mein eigenes Buch CSS – Cascading Style Sheets Level 3 (Herdt Verlag für Bildungsmedien) natürlich nicht fehlen.

Das Buch enthält alles, was Sie zur Gestaltung der eigenen Webseite benötigen. An zahlreichen Praxisbeispielen werden alle wichtigen CSS-Eigenschaften erklärt. Der Code aller Beispiele kann von der Webseite des Verlages heruntergeladen werden. Dazu gibt es Übungen, die das Erlernte vertiefen. Auch zum Nachschlagen eignet sich das Buch dank ausführlichem Inhaltsverzeichnis und Glossar.

Viele Webadressen geben Hinweise zur weiteren Lektüre.

Das besondere an dem Buch ist, dass es sich sowohl für den Unterricht – es wird an Universitäten und Schulen eingesetzt – als auch für das Selbststudium eignet. Natürlich verwende ich es selber in meinen Kursen. Rückmeldungen der Teilnehmer und eigene Erfahrung werden eingearbeitet und stehen dank des Book-on-demand-Konzeptes oft schon vor der kompletten Überarbeitung des Buches zur Verfügung.

Besonderes Augenmerk habe ich auf typische Anfängerfehler gelegt. In der Hoffnung Ihnen viele frustrierte Stunden der Fehlersuche zu ersparen, erkläre ich wichtige Prinzipien wie collapsing margins oder den block formatting context (BFC), die ich mir selber in den Büchern, mit denen ich gelernt habe, gewünscht hätte.

Zu guter Letzt – leider keine Selbstverständlichkeit – verwende ich Fachbegriffe korrekt und damit konsistent. Viele Autoren von Tutorials und sogar Fachbüchern nehmen das nicht so genau. Alle hier vorgestellten Bücher sind aber sauber formuliert.

So auch das folgende Buch aus der beliebten Reihe „Little Boxes“. Teil 0 (Null) entstand als letzter Titel. Dennoch tut man gut daran, diesen zuerst zu lesen. Hier erfährt man allerhand zur Konzeption einer Webseite. Was ist zu bedenken, bevor die eigentliche Umsetzung beginnt?

Hier werden Themen besprochen, wie webgerechte Texte (für Menschen und Suchmaschinen), Werkzeuge oder wo und wie man eine Webseite letztendlich veröffentlicht. Damit ist dieses Buch eine prima Ergänzung zu allen anderen hier genannten Büchern.

Überhaupt habe ich bei der hier vorliegenden Auswahl darauf geachtet, dass jedes Buch einen anderen Aspekt der Webseitenerstellung beschreibt, so dass es zu möglichst wenigen thematischen Überlappungen kommt.

Ein ausgezeichnetes Buch, das jeder Webseitenentwickler kennen sollte, ist „Fortgeschrittene CSS-Techniken: Inkl. Debugging und Performance-Optimierung und neuer Konzepte in CSS3 (Galileo Computing)“

Zwar ist die Syntax von CSS ähnlich simpel wie die von HTML, dennoch ist es häufig nicht trivial das Konzept hinter allen CSS-Eigenschaften zu verstehen. Glücklicherweise ist bei der Enwicklung von CSS viel Intelligenz eingesetzt worden, so dass sich Eigenschaften meistens so verhalten, wie man es von Ihnen erwartet.

Früher oder später kommt aber jeder Enwickler an den Punkt wo er sich folgende oder ähnliche Fragen stellt:

Warum sind aufeinanderfolgende Absätze, die beide einen Außenabstand von 10 Pixeln zugewiesen bekommen haben, genau 10 Pixel voneinander entfernt und nicht zwei mal 10 also 20 Pixel?

Wie kann ich verhindern, dass ein Float aus dem Elternelement „heraushängt“?

Diese und weitere Fragen weren von den Autoren Ingo Chao und Corina Rudel leicht verständlich und ausführlich erklärt. Es gibt reichlich Abbildungen und Code-Beispiele, die das Verständnis unterstützen.

Nach der Lektüre dieses Buches weiß man nicht nur wie CSS funktioniert, sondern auch warum und lässt die Zeit der Trial-and-Error-Methode für immer hinter sich.

Etwas ganz besonderes sind die Bücher aus der Reihe „Von Kopf bis Fuß“ aus dem O’Reilly-Verlag. Diese sind voller seltsamer Schriften und handgemalter Illustrationen, wirken manchmal chaotisch – ganz anders, als man das von Lehrbüchern gewohnt ist. Aber wenn man sich darauf einlässt, merkt man schnell, dass Lernen so viel besser funktioniert. Es macht Spaß den Sinn der Grafiken zu entschlüsseln. Man lernt wie im Spiel wird immer wieder angelockt und kann kaum aufhören. „Wir wissen, wie Ihr Gehirn funktioniert“ und zumindest über mich kann ich sagen: recht haben sie!

Das vielleicht beste Nachschlagewerk mit glasklaren, verständlichen Erklärungen ist das „HTML 5 Handbuch“ von Stefan Münz, dem „Erfinder“ von SelfHTML. Dieses gibt es sowohl online, als auch in gebundener Form. Die „Energie des Verstehens“ ist hier sprichwörtlich erfahrbar.

Fazit

Die hier vorgestellten Bücher behandeln verschiedene Aspekte der Webseitenerstellung. Von der Vorbereitung und Planung, über die ersten Schritte bis hin zu tiefgehendem Wissen und Nachschlagewerken sind hier Titel vertreten, die einander prima ergänzen.

Auch die Preise sind sehr unterschiedlich, so dass für jeden Geldbeutel (hoffentlich) etwas dabei ist. Einige der Titel gibt es auch als eBook etwas günstiger. Das „HTML5 Handbuch“ findet sich sogar kostenlos komplett im Web.

Daher steht einem entspannten Lesen nichts mehr im Weg!

Jetzt sind Sie dran

Habe ich Ihr Lieblingsbuch vergessen? Oder möchten Sie Anmerkungen zu den hier vorgestellten Werken loswerden? Dann freue ich mich auf Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.