Kleinigkeiten und so

Manchmal reite ich auf scheinbaren „Kleinigkeiten“ herum, welche die Konzentration stören und den Anwender zum Denken zwingen. „Don’t make me think“ war seit jeher meine Prämisse bei der Entwicklung von Webseiten. Wenn es um inclusive Design geht, ist das sogar noch wichtiger, denn Menschen mit Behinderungen, insbesondere Nutzer von assistiver Technik, haben ohnehin schon mehr zu leisten. Jedes weitere Detail das Aufmerksamkeit erfordert, erschwert die Bedienung von Webseiten zusätzlich.

Warum? Wir haben nur einen Kopf und der kann sich nicht um beliebig viele Dinge kümmern, ohne Ruhepausen zu benötigen.

Die Zusammenhänge sind von Kathy Sierra auf der fluentconf von O’Reilly erklärt und in einem Satz zusammengefasst worden: It’s all one tank.

Spannend wird es ab der 4. Minute, davor ist es aber schon sehr unterhaltsam und natürlich ist der gesamte Beitrag sehenswert!

Ich wünsche viel Spaß.

Und noch ein Beitrag zum Thema lernen, ebenfalls sehr informativ. Wer viel lernen muss, sollte ein bisschen über die Grundlagen des Lernens wissen:

After watching this, your brain will not be the same – Lara Boyd – TEDxVancouver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.